Caso Mikrowelle Erfahrungen

 


Caso Mikrowelle Erfahrungsbericht #1

Modellbezeichnung: Caso MCG25 Chef Design
von Anja am 09.01.2020
„Prima zum Aufwärmen von Lebensmitteln, aber kein gleichwertiger Backofen-Ersatz!“


Bald stand der Start meines Studiums vor der Tür, weshalb auch ein Umzug in eine WG geplant war. Bei einem vorangegangen Treffen mit den WG-Bewohnern besprachen wir alle Alltagsgegenstände, die in der Wohnung von allen benötigt werden.

An erster Stelle stand die Mikrowelle, da waren wir uns alle einig. Sie sollte in erster Linie sehr viel Garraum bieten, aber eben auch einige Garfunktionen besitzen. Nachdem wir uns über die Eigenschaften der Mikrowelle alle einig waren, informierten wir uns im Internet und in verschiedenen Geschäften über unterschiedliche Modelle.

Da wir nur ein begrenztes Budget ausgeben konnten, musste das Gerät nicht nur die gewünschten Eigenschaften, sondern auch ein sehr gutes Preis-Leistungs-Verhältnis bieten.




Anzeige

Nach ausgiebiger Recherche gefiel uns die Mikrowelle von Caso sehr gut. Dieses Modell versprach einen großen Garraum von 25 Litern und mehrere unterschiedliche Garfunktionen. Der Preis für die versprochene Leistung schien sehr gut zu sein. Weshalb wir uns für die Mikrowelle von Caso endgültig entschieden haben.

Erster Eindruck von der Caso Mikrowelle

Zuhause angekommen packten wir die Mikrowelle sofort aus, um sie ausgiebig zu testen. Erst einmal probierten wir die Aufwärmfunktion aus. Diese funktionierte bei dem Model ganz gut. Allerdings fiel uns schon beim Befüllen der Mikrowelle auf, dass die versprochene Füllmenge nicht reinpassen wird. Versprochen waren 25 Liter im Inneren des Garraums.

Leider stellten wir nach dem Messen des Innenraums fest, dass die Mikrowelle noch nicht einmal 22 Liter vorweisen konnte. Dies war für uns sehr enttäuschend, aber kein Grund sie zurückzugeben. Also testeten wir sie weiter.

Schon beim ersten Erwärmen fiel uns auf, dass der Innenraum sehr schlecht von außen zu beobachten war. Die Mikrowelle von Caso versprach zwar eine gute Innenbeleuchtung, aber leider konnten wir das nicht feststellen. Das hatte zur Folge, dass man jedes Mal, wenn man sich sein Essen näher anschauen wollte, die Mikrowelle öffnen musste.

Das war schade, aber für uns kein Grund sie zurückzugeben. Also ging die Testphase weiter.




Anzeige

Unsere Erfahrungen

Ein WG-Mitbewohner isst am liebsten Pizza. Daher hatten wir bei der Mikrowelle extra darauf geachtet, dass eine Umluft-Funktion vorhanden ist, denn schließlich wollten wir keinen separaten Backofen anschaffen.

Die Mikrowelle von Caso versprach ein sehr gutes Heizluftsystem. Allerdings mussten wir leider schon nach kurzer Zeit feststellen, dass der Pizzateig von unten noch sehr roh war und in der Mitte sogar noch fast komplett kalt. Auch nach der doppelten Garzeit, die die Pizza eigentlich im Backofen gebraucht hätte, wurde sie nicht gar.

Ob dieses Problem jetzt wirklich an dem schlechten Heizluftsystem oder aber an dem fehlenden Mikrowellen-Gitter gelegen hat, konnten wir so nicht feststellen.

Wir entschieden uns, im Internet ein passendes Mikrowellen-Gitter zu bestellten. Da die Pizza vorher auf dem Mikrowellen-Glas lag, konnte die warme Luft nicht unter die Pizza gelangen. Aber auch mit dem Gitter war die Mikrowelle zu schwach, um die Pizza wirklich gar zu bekommen.

Daher lautet unser Fazit: Sucht jemand eine Mikrowelle nur zum Aufwärmen von Lebensmitteln, dann ist die Mikrowelle von Caso keine schlechte Wahl. Soll sie aber gleichzeitig einen Backofen ersetzen, dann ist sie definitiv nicht das optimale Modell.


 

Aktuelle Bestseller bei Mikrowellen:


Kommentar hinterlassen

Ihre Email-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Kommentar *